Obersaida ist ein Ortsteil der Gemeinde Großhartmannsdorf. Zu dieser Gemeinde gehören außerdem noch die Dörfer Mittelsaida und Niedersaida.
Die Besiedlung erfolgte vor ca. 800 Jahren an der alten Salzstraße und der späteren Silberstraße, welche damals als Transportverbindung nach Böhmen für das gewonnene Salz aus Halle und Silber aus dem 15km entfernten Freiberg große Bedeutung hatte. Noch heute existiert und funktioniert das sehenswerte Kunstgraben- und Teichsystem, welches bereits im Mittelalter für die Betreibung der Freiberger Silberwerke angelegt wurde.
Als infrastrukturelle Lebensader durchquert heute die Bundesstraße 101 in Nord-Süd-Richtung das Zentrum des Gemeindegebietes. Die Ost-West-Verbindung in Richtung Sayda\Chemnitz bildet die Staatsstraße 207.
Obersaida liegt östlich am Fuße des Saidenberges (701m), der höchsten Erhebung der Gemeinde.
Das Dorf erstreckt sich über eine Fläche von 571,61ha und Besitz 281 Einwohner (Stand: 31.12.2013).
Abgesehen das Obersaida an der höchsten Erhebung der Gemeinde liegt, entspringt die Quelle des Saidenbachs, der in den Kunstteich des Dorfes und später in die Saidenbachtalsperre fließt, innerhalb der Grenzen Obersaidas.
Desweiteren stehen Denkmal geschützte Fachwerkhäuser in Obersaida